Zum Inhalt springen

Zum Hauptmenü springen

Zum Themenmenü springen


platzhalter
© Bundesstiftung Aufarbeitung, Bestand Klaus Mehner, Bild 87_0628_EvKT_03

Opposition und Widerstand
in der DDR

Widerstand gegen das SED-Regime hat es während des Bestehens der DDR stets gegeben, auch wenn Intensität und Form oppositionellen Verhaltens sehr unterschiedlich sein konnten. Die Unzufriedenheit mit den Verhältnissen fand im Aufstand des 17. Juni 1953 ihren ersten Höhepunkt. In den siebziger und achtziger Jahren trat eine andere Generation und mit ihr auch andere Themen in den Vordergrund. Friedens- und Umweltengagement sowie freie Entfaltungsmöglichkeiten (Meinungs-, Versammlungs- und Pressefreiheit) waren nun die zentralen Punkte. Dabei fanden die sowjetischen Reformen unter Michail Gorbatschow regen Zuspruch. Gesellschaftliches Engagement außerhalb der vorgegebenen Strukturen sowie Ablehnung vorgegebener Verhaltensweisen und Konventionen beinhaltete in der DDR stets die Gefahr von beruflicher und sozialer Ausgrenzung, Haft oder Abschiebung.

Download PDFLiteratur für Lehrer (PDF)

Unterricht

Nutzen Sie die Unterrichtsmaterialien, um Ihre Schüler auf das Interview vorzubereiten.

Interviews

Schülerinnen und Schüler interviewen Zeitzeugen der DDR-Opposition

» Interviews ansehen
 

Gefördert durch

Bundesstiftung Aufarbeitung

© Deutsche Gesellschaft e.V., 2012. Alle Rechte vorbehalten. Webdesign by Licht & Linie.